Sie sind hier:

Neuheiten

Romane

Krimis

Lebenserinnerungen

Sachbücher/Reiseerzählungen

Bildbände

Kurzgeschichten

Gedichte

Kinder- und Jugendbücher

Weihnachts-Bücher und -Anthologien

Unsere "kleine Serie"

Sonderangebote

Suchen nach:

Einkaufen:

Merkzettel anzeigen

Warenkorb anzeigen

Zur Kasse gehen

Mein Konto

Allgemein:

Startseite

Impressum

AGB

Widerrufsrecht

Datenschutz

Hilfe

Versand

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Was wir von dir noch nicht wussten Späte Einsichten einer Tochter von Gabriele Rost-Brasholz Paperback 168 Seiten Warum kann eine Mutter ihre Kinder nicht lieben, warum wendet sie sich vom Ehemann ab? Reichen eigene Kindheitsverletzungen, Kriegserlebnisse, bedrückende Lebensumstände, das Gefühl von Isoliertheit und Nichtakzeptanz, eine stetig wachsende Verbitterung, der Verlust enttäuschter Erwartungen und nicht erfüllter Träume als Erklärung? Das sind Fragen, denen sich die Autorin erst Jahre nach dem Tod der Mutter stellen kann, nachdem sie die eigenen trau-matischen Kindheitserinnerungen in ihrem ersten Buch "Die Engel singen hören" verarbeitet hat. Eine endgültige Antwort findet sie nicht. Vieles bleibt im Dunkeln. Ihr wird klar, Totschweigen hat seine eigene zerstörerische Dynamik, für alle Beteiligten! In beeindruckender und bedrückender Art und Weise erzählt Gabriele Rost-Brasholz das Leben Ihrer Mutter, das durch die Kriegswirren maßgeblich beeinflusst und geprägt wurde. 11,20 EUR

Ich hatte Schwein Werner Petrenz gehört der verführten Generation an. Ohne Chance, eine andere Sicht auf politische und gesellschaftliche Entwicklungen werfen zu können, wurde sie einer infamen Gehirnwäsche unterzogen, die ein Andersdenken oder Handeln nicht zuließ. Da bedurfte es erst einer Lebenserfahrung durch Kriegsereignisse, die ein Hinterfragen hervorrief und zur Abkehr von einem bestialischen Regime führte. Äußerst plastisch und eindringlich schildert der Autor in seinem Prolog die geschichtliche Entwicklung des Dritten Reiches, die Auswirkungen auf seine eigene Person sowie seine Einverleibung und Lossagung. Dass er mit viel „Schwein“ diese Zeit überlebte, verdeutlichen seine Erzählungen, die die Schrecken der Kriegsjahre widerspiegeln und dokumentieren. 11,50 EUR

Zwei Freunde Otto und Alfons lernen sich auf dem Gymnasium kennen. Obwohl sie aus völlig verschiedenen Elternhäusern kommen, entsteht eine lebenslange Freundschaft, die von gegenseitigem Verständnis geprägt ist und die sehr unterschiedlichen beruflichen Wege überdauert. Die Schilderung des Autors von Ereignissen der Vor- und Nachkriegszeit vermittelt dem Leser interessante Einblicke in die Lebensverhältnisse der damalige Zeit und macht das Buch somit zu einer spannenden und lesenswerten Lektüre. 12,50 EUR

Eine deutsche Jugend 1930 . 1955 Der Autor erzählt von seiner und der Geschwister Kindheit im ländlichen Jahresrhythmus Ostpreußens. Den Pimpf führte preußisch-militärische Erziehung in einer nationalpolitischen deutschen Heimschule im Warthegau zum gläubigen Hitlerjungen. Der Traum von einer vollkommenen deutschen Volksgemein-schaft brach nach der Flucht, den Bomben auf Dresden und dem Untergang des Großdeutschen Reiches enttäuschend für ihn zusammen. Im unterfränkischen Familiengut öffneten Oma Münster und in Münnerstadt, im klösterlichen Studienseminar und Gymnasium, Augustiner-Patres und Lehrer behutsam seine ideologischen Scheuklappen und wandelten sie in eine bayerische, christlich-katholische Weltanschauung. Nach landwirtschaftlicher Lehre im Klostergut der Benedik-tinerabtei Schweiklberg, Arbeit in einem Bergwerk und einer Gummifabrik, dem Studium der Agrarwissenschaften in Weihen-stephan und München, begleitet von der Romantik als Corpsstudent, ergriff er seinen Beruf in der Versicherungs-wirtschaft. Durch Maria stand Dieter auf einem Gipfel, seinem Sehnsuchtsziel sozusagen, und hatte noch nie so weit gesehen wie jetzt. 22,25 EUR

Aus dem Tagebuch eines Sonntagmalers von Günter R.E. Richter Hardcover mit Schutzumschlag 102 Seiten, zahlreiche Farb- und S/W-Abbildungen In seinem Tagebuch eines Sonntagmalers schildert der Autor, wie er zum Malen kam, wer ihn inspirierte und wie seine Motive zustande kamen. Ein Mensch, und sei er noch so klein, der möchte zuerst mal glücklich sein. Er fragt sich, wenn er das schon kann, wie fang ich das am besten an. ... 15,20 EUR

Ein Herz ist wie ein neues Leben Wie fühlt man sich, wenn einem der Arzt sagt: Sie brauchen ein neues Herz!? Andrea Hoffmann hat diese Schreckensnachricht erfahren. Wie sie die Zeit des Wartens auf ein Spenderherz, der Transplantation, der Komplikationen danach und der Genesung erlebte, hat sie in ihren Gedichten und Geschichten festgehalten. Schock, Verzweiflung, Angst, Hoffnung und Zuversicht in einem Mischmasch der Gefühle erfüllte sie. Aber auch Dankbarkeit dem Organ-spender, den Ärzten, Schwestern und Pflegern gegenüber, die ihr durch Uneigennützigkeit, Ärztekunst und fürsorgliche Betreuung ein neues Leben schenkten. Andrea Hoffmanns Geschichten und Gedichte spiegeln die Stimmungslagen einer Herztrans-plantierten in all ihren Facetten beeindruckend wider. 9,20 EUR

1 2 3   »