Sie sind hier:

Neuheiten

Romane

Krimis

Lebenserinnerungen

Sachbücher/Reiseerzählungen

Bildbände

Kurzgeschichten

Gedichte

Kinder- und Jugendbücher

Weihnachts-Bücher und -Anthologien

Unsere "kleine Serie"

Sonderangebote

Suchen nach:

Einkaufen:

Merkzettel anzeigen

Warenkorb anzeigen

Zur Kasse gehen

Mein Konto

Allgemein:

Startseite

Impressum

AGB

Widerrufsrecht

Datenschutz

Hilfe

Versand

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Unsere Romane auf einen Blick.

Mit Giotto ins Trecento Über die Rahmenhandlung, die in den 1980er Jahren spielt, entführt die Autorin die Leser in das Florenz des 13. und 14. Jahrhunderts. Eingeschlossen in einer Kirche in Florenz erzählt die Protagonistin Simone ihrem Geliebten, einem Kunsthistoriker, aus ihrer Giotto-Biografie. Giotto gilt als der Maler, der die Malerei Italiens im 14. Jahrhundert zu neuem Leben erweckte und als Vorläufer der Renaissance. Im Laufe der Nacht berichtet Simone, wie Giotto zum Maler wurde. Aus der Kirche befreit, entflieht sie am nächsten Nachmittag den dunklen Wolken, die sich über ihrer Beziehung zusammen-brauen, indem sie sich im stillen Klosterhof von Santa Croce weiter in ihre Aufzeichnungen vertieft. In diesen ist jetzt Giotto selbst der Erzähler seines Lebens. In die Gegenwart zurückgekehrt, hat Simone schließlich eine schmerzliche Entscheidung zu treffen. Die Autorin versteht es, Rahmenhandlung und geschichtliche Erzählung spannend zu verknüpfen, und somit die Leser in zwei Welten zu entführen, die zwar Jahrhunderte auseinanderliegen, aber dennoch Gemeinsamkeiten aufweisen. 14,10 EUR

Rattenerbe Hans Lehmann wird durch die Einladung zu einer Testamentseröffnung aus seinem beschaulichen Leben gerissen. Denn sein als tot geglaubter Vater ist nach Kriegsende als ehemaliger SS-Offizier über die „Rattenlinie“ nach Argentinien geflüchtet, wo er durch Rinderzucht ein Vermögen erwirtschaftet hat. Nun will er nach seinem Tod seinem Sohn einen Teil als „Entschädigung“ vermachen, knüpft dieses aber an Bedingungen. Sollte er diese nicht erfüllen, wird den Erbteil eine rechtsgerichtete Organisation erhalten. Hans Lehmann will mit den Neonazis nichts zu tun haben, ihnen aber auch die im Testament aufgeführte Summe nicht überlassen und sieht sich ab da in einen Kampf um die Hinterlassenschaft hineingezogen, der ihn um sein Leben bangen lässt. Erwin Plachetka baut in seinem Roman Rattenerbe einen Spannungsbogen auf, der von Anfang an Neugierde erweckt und dem Leser in einen indizierten Handlungsstrang einbindet. Man wird Teilnehmer einer Geschichte, die reale Wahrnehmungen mit fiktiven Sequenzen in ein Verwirrspiel integriert, sodass der Leser das Gefühl hat, von Anfang an zugleich Beobachtender und Mitfühlender zu werden, dadurch motiviert ist, nachfolgenden erzählerischen Details nahe zu sein und er damit dem roten Faden des Romans beeindruckt zu folgen vermag. Der Autor versteht es, einen anspruchsvollen historischen Konsens in einen erzähleri-schen Ablauf gekonnt einzusetzen. (Dr. Werner Seibel) 23,99 EUR

LEMI Tauno Virtanen verlässt nach über 40 Jahren Deutschland, um in seiner Geburtsheimat Finnland Abstand von den Geschehnissen der letzten Zeit zu gewinnen. Er fühlt sich als Deutscher mit finnischem Pass, aber der Tod seiner Frau Sylvia und der Wandel in der politischen Landschaft Deutschlands ziehen ihn zurück zu seinen Wurzeln. Mit seinem Hund glaubt er in der Abgeschiedenheit seines Hauses am See, in der Nähe seines Geburtsortes Lemi im Südosten Finnlands, Ruhe und inneren Frieden zu finden. Aber Vergangenheit und die sich veränderten Verhältnisse lassen ihn nicht den gewünschten Seelen-frieden finden. Im Gegenteil, er wird durch dramatische Ereignisse in die größte Krise seines Lebens gezogen. LEMI ist ein fiktiver Roman, der es an Realität nicht vermissen lässt. Wirklichkeitsnah, romantisch sentimental und doch spannend und voller Dramatik. 11,60 EUR

Der Steinerne Mann Jan Harms, genannt Jan Lücht, weil er für das Licht im alten Leuchtturm zuständig ist, lebt mit seiner Frau Swantje und den Zwillingen Neele und Antje im einzig katholischen Dorf der Küstenregion. Als der Pfarrer eines schlimmen Vergehens bezichtigt wird, gerät die heile Welt der sonst so ruhigen Gemeinde aus den Fugen. Und schon bald wird am nahe-gelegenen Weiher, wo der Steinerne Mann, ein sagenum-wobener, mannsgroßer Felsen, Unheil verkündend dem Wetter trotzt, ein lebloser Körper gefunden. Als Jan Lüchts Tochter Neele den auch von ihrer Zwillings-schwester umworbenen Asmus Voss, der als Kapitän mit der Bark „Hamburger Deern“ auf große Fahrt geht, heiratet, scheint die Welt zumindest vorübergehend wieder in Ordnung. Doch Asmus Voss verliert seinen ersten Kampf als Kapitän der „Hamburger Deern“ mit dem tosenden Meer und Neele bleibt zurück bei ihrer Schwiegermutter und muss nach deren Tod mit einem gierigen Kirchenmann um das Erbe ihres Mannes kämpfen. Die heuchlerische Moral einer versündigten Kirche wird zum zweiten und nicht zum letzten Mal entlarvt. „Der Steinerne Mann“ sowie „Minna Voss“ und „Klein Asmus“ sind ineinander aufbauende Novellen, die spannend und einfühlsam erzählt, den Leser in ihren Bann ziehen und ihn in das harte Leben von Küstenbewohnern des 19. Jahrhunderts entführen. Horst Seydels Novellen-Trilogie „Der Steinerne Mann“ knüpft an die Erzählkunst eines Theodor Storm an. 22,65 EUR

Fräulein Studentin Anfang der 1970er Jahre im westfälischen Münster: Während Studenten gegen die Gesellschaft der Nachkriegszeit protestieren und die Welt verändern wollen, bewegt sich Johanna, alias Jeanne, die Heldin des Romans, nicht in der politischen Szene. Sie konzentriert sich auf ihr Studium, eine wichtige Phase in ihrem Leben, um erwachsen zu werden. Dabei lernt sie recht unterschiedliche Menschen kennen: künstlerisch Entrückte, langmähnige Revoluzzer, „Dandys“, aber auch die Bodenständigen, die ihre Zukunft beeinflussen. Mit viel Humor und nachdenklichen Zwischentönen schildert die Autorin alltägliche, typische Erlebnisse einer „bürgerlichen“ Studentin vor historischer Kulisse. Damit durchbricht sie gängige Klischees über das Studentenleben der damaligen 68er-Generation und beweist, dass in dieser Zeit auch ganz normal studiert wurde. 7,50 EUR

LEMI von Arno Werth Lemi ist eine kleine Stadt im Südosten Finnlands. Hier ist Tauno Virtanen geboren, hierhin zieht es ihn nach vierzig Jahren Deutschland zurück. Seine Frau ist gestorben und Deutschland wird mehr und mehr von Nazis beherrscht. Doch auch seine Geburtsheimat ist nicht mehr das, was sie einmal war. Nie hätte er sich träumen lassen, dort so tief in die Abgründe menschlichen Seins gezogen zu werden. LEMI ist ein fiktiver Roman, der es an Realität nicht vermissen lässt. Wirklichkeitsnah, romantisch sentimental und doch spannend und voller Dramatik. LEMI Roman von Arno Werth Hardcover mit Schutzumschlag 254 Seiten € 17,85 ISBN 978-3-940554-43-7 17,85 EUR

1 2   »